Donnerstag, 15. September 2016

AMBO VALERE



Herrmann Schmidt (DD)

Die Vergangenheit im Bezug auf die Gegenwart, in der der Einzelne, damals wie heute, im Bezug auf die Mehrheit, schon immer, ein Mensch im Bezug auf das Tier war und ist, sowie das Leben und sein Ende, die dazwischenliegenden Zeit und die Zeit im allgemeinen sind die Interessengebiet von Herrmann Schmidt. Es ist schier unmöglich eine einzelne Fragestellung in seinen Arbeiten zu entdecken, sodass der größte gemeinsame Nenner des Werkes die ubiquitäre Ambivalenz ist.


Eröffnung: 23.09.2016, 19–22 Uhr
geöffnet: 24.+25.09.2016, 15–18 Uhr


 

















Montag, 29. August 2016

SHAMPOO UND SCHABLONE

Julia Boswank und Maria Schwerdtner (DD)


Maria Schwerdtner erzählt in ihren Video-Installationen und Hörstücken merkwürdige Geschichten, die von Nähe und Distanz, vom Loslassen, von Einsamkeit und vom Miteinander handeln, dabei untersucht und inszeniert sie immer auch das komplexe Verhältnis von Bild und Ton, von Rhythmus und Bewegung, von Perspektive und Fluss. Persönliche Erfahrungen und dokumentarisches Material, Experiment und Technik verweben sich zu vielschichtigen Collagen.

Text von Dr. Dorothee-Bauerle 


Julia Boswank setzt sich mit Grafik, Objekt und Installation auseinander. Ihre Installationen beschäftigen sich mit dem Boden und verstehen ihn als visuelle und physische Fläche. Alltägliche Materialien wie Teppiche oder Planen werden in einen Zusammenhang mit transformierten Gegenständen des täglichen Gebrauchs gesetzt. Sie bringen sich gegenseitig in einen Dialog zwischen gegenständlicher Realität und formaler Ordnung.

Eröffnung: 09.09.2016, 19–22 Uhr
geöffnet: 10.09., 11-18 Uhr (im Rahmen des DCA-Rundgangs)
               11.09., 15–18 Uhr

Freitag, 12. August 2016

I GUESS YOU DON`T PAY ME



Ana Baumgart & Ina Schoof



Ana Baumgart und Ina Schoof setzen sich in ihren Arbeiten mit fremden Kulturen auseinander. Der Raum der Ferne ist ihr Atelier, in dem sie sich unbekannten Menschen mit einer Intention annähern. Sie und die Gegenstände werden vor Ort zum Teil der Videoarbeiten. Die Künstlerinnen wählen im Vorfeld ein Mittel, bringen etwas mit oder fordern etwas ein, um in das gesellschaftliche Gefüge einzudringen. Die Umsetzung ihres Vorhabens bleibt eine Utopie und führt sie in einen Diskurs, der zur Basis ihrer Arbeit wird. Die Fremde ist ihnen zugleich Bühne als auch Maske. Die entstehenden Bilder bewegen sich zwischen detaillierter Inszenierung und zugelassener Flüchtigkeit.

Kuration: Sandy Becker 
 http://iguessyoudontknowme.de/

Eine Veranstaltung des HOLE OF FAME
http://holeoffame.blogspot.de/
Weitere Arbeiten werden dort gezeigt.

Eröffnung: 12. 08. 2016, 19 Uhr

Öffnungszeiten: 13.08.2016, 18 - 24 Uhr und 14.08.2016, 16 - 20 Uhr

 

Samstag, 2. Juli 2016

KUNSTLOTTERIE 2016

 

Die Ausstellung zur Kunstlotterie mit Arbeiten von Studierenden und Alumni der HfBK Dresden

Eröffnung: 01.07.2016, 19–22 Uhr
geöffnet: 02.07. und 04.07. - 13.07., 17-20 Uhr, 
Verlosung: 15.07., 21 Uhr HfBK, Aktsaal Brühlsche Terrasse

Freitag, 10. Juni 2016

TRASHURE MY LOVE!




Melanie Börner & Ruth Unger (DD)


This is the tale of trash and treasure
who went along with moaning pleasure
far apart yet hand in hand
through the litter wonderland

no matter how thy story ends
bittersweet or sweet and bitter:

both will rot
but now they glitter.


Eröffnung
17.06.2016, 19–22 Uhr

geöffnet
18.–21.06., 15–18 Uhr